Katzenberatung mit Herz

Coa­ching

Was macht ein Katzencoach?

(Foto Henoch Pölzleitner)

Im Laufe der Zeit hat sich die Bezie­hung zwi­schen Katze und Mensch ver­än­dert. Frü­her waren Kat­zen noch eher Nutz­tiere die zwar wegen ihrer guten Dienste in der Mäu­se­jagd zum Schutz von Getreide vom Men­schen geschätzt, ansons­ten aber eher sich selbst über­las­sen wur­den. Kat­zen leb­ten neben den Men­schen her, genos­sen den Frei­lauf und waren eher men­schen­scheu und ver­wil­dert. Woll­ten sie in Ruhe gelas­sen wer­den, dann haben sie das deut­lich mit Fau­chen und ihren Kral­len gezeigt. Auch das „Zwi­schen­kät­zi­sche“ hat sich auf ein gro­ßes Revier ver­teilt, sodass das Zusam­men­le­ben zwi­schen den Kat­zen ein­fa­cher war, „Kat­zen­kämpfe“ wur­den ein Stück weit als nor­mal angesehen.

Heute sind unsere Samt­pfo­ten viel mehr für uns, sie sind Lebens­be­glei­ter des Men­schen gewor­den, was auch wun­der­schön ist. Durch das Tei­len von Haus und Woh­nung, das direkte und enge Zusam­men­le­ben von Katze und Mensch, aber auch das Hal­ten von meh­re­ren Kat­zen auf enge­rem Raum (Haus­kat­zen, Woh­nungs­kat­zen), ergibt sich natür­lich so man­che Herausforderung.

Meine Auf­ga­ben­ge­biet als Kat­zen­coach ist sehr breit gefä­chert und kann ich dich und deine Katze in vie­len Berei­chen eures Zusam­men­le­bens unterstützen.

Hier nenne ich dir einige davon:

Ver­hal­ten der Katze, Kom­mu­ni­ka­tion, Bera­tung bei Verhaltensauffälligkeiten

In vie­len Fäl­len wird ein Kat­zen­coach geru­fen, wenn der geliebte Stu­ben­ti­ger ein Ver­hal­ten an den Tag legt, das für den Kat­zen­hal­ter stö­rend ist und „abge­stellt“ wer­den soll. Man hört immer wie­der vom „Pro­test“ der Katze (zB Pro­test­pin­keln) oder davon, dass die Katze Dinge „absicht­lich“ macht. Das sind aber Fähig­kei­ten, die die Katze gar nicht hat, nur der Mensch kann pro­tes­tie­ren und Dinge absicht­lich machen. Man ver­mensch­licht hier die Katze, schreibt ihr mensch­li­che Attri­bute zu. Kat­zen sind fein­füh­lige Tiere. Deine Katze zeigt dir mit sol­chem, für den Men­schen uner­wünsch­ten Ver­hal­ten, dass es ihr nicht gut geht. Sie drückt dadurch Unter­for­de­rung, Unbe­ha­gen oder sogar Schmer­zen aus. Man­ches Ver­hal­ten der Katze, das dem Men­schen pro­ble­ma­tisch erscheint, ent­spricht jedoch der kät­zi­schen Natur. Ich ver­su­che einen Weg zu fin­den, die­ses Ver­hal­ten der Katze umzu­lei­ten, sodass sie ihre Natur aus­le­ben kann, du aber wie­der zur Ruhe kommst. Schwie­rige Situa­tio­nen wie Unsau­ber­keit, nächt­li­che Unruhe, ste­reo­ty­pes, ängst­li­ches oder aggres­si­ves Ver­hal­ten etc., gehe ich ein­fühl­sam und ruhig mit dir an! Gemein­sam fin­den wir die Ursa­che des Pro­blems und sor­gen wie­der für ein ange­neh­mes Zusammenleben.

Die Schwie­rig­keit in man­chen Katze-Mensch-Bezie­hung liegt darin, die Katze als das zu sehen, was sie ist: Ein groß­ar­ti­ges lie­bens­wer­tes Geschöpf das ein­zig­ar­tig ist, eine rich­tige Per­sön­lich­keit. So ein­zig­ar­tig wie jede Katze, sind auch ihre Bedürf­nisse. Ich helfe dir dabei, die Bedürf­nisse dei­ner Katze zu erken­nen, ihnen gerecht zu wer­den und somit Pro­blem­ver­hal­ten posi­tiv zu beein­flus­sen und dem ent­ge­gen zu arbeiten.

Viele Men­schen ver­ste­hen unter Kom­mu­ni­ka­tion der Katze ein simp­les „miau“. Die Kom­mu­ni­ka­tion dei­ner Katze ist aber wesent­lich umfang­rei­cher. Ein gro­ßer Bestand­teil davon ist die Kör­per­spra­che dei­ner Samt­pfote, diese rich­tig zu ver­ste­hen und zu deu­ten kann dir dabei hel­fen noch bes­ser mit ihr in Kon­takt zu tre­ten. Wenn du die Zei­chen und Signale, die deine Katze durch die Kör­per­spra­che setzt, zu ver­ste­hen lernst, wird auch euer Zusam­men­le­ben posi­tiv beein­flusst. Im Mehr­kat­zen­haus­halt kann es dazu bei­tra­gen, dass du Situa­tio­nen zwi­schen dei­nen Kat­zen rich­tig ein­schät­zen kannst.

Die Kör­per­spra­che der Katze zu ver­ste­hen ist nicht schwie­rig, ich helfe dir dabei, „kät­zisch“ zu ver­ste­hen und zu lernen!

Blog­bei­träge zum Thema ►

Art­ge­rechte Kat­zen­hal­tung und Ernäh­rung, kat­zen­ge­rechte Opti­mie­rung dei­nes Daheims

Grund­be­dürf­nisse der gelieb­ten Katze zu erken­nen – kör­per­li­cher oder auch psy­chi­scher Natur – ist Vor­aus­set­zung für ein erfüll­tes Kat­zen­le­ben und für die Har­mo­nie zwi­schen Mensch und Katze. Man­gelt es bereits an der Erfül­lung die­ser Grund­be­dürf­nisse, sind Pro­bleme im Kat­zen­haus­halt fast vor­pro­gram­miert. Als Kat­zen­coach helfe ich dir dabei die Bedürf­nisse dei­ner Katze zu erken­nen und ihnen gerecht zu wer­den. Dabei habe ich es mir zum Ziel gesetzt, auch deine Bedürf­nisse im Auge zu haben und eine gute Balance her­zu­stel­len. Die Viel­falt der ange­bo­te­nen Kat­zen­aus­stat­tung über­rollt einen manch­mal regel­recht. Vie­les ist im Han­del erhält­lich, vie­les davon aber nicht wirk­lich artgerecht.

Bei der Viel­zahl an ange­bo­te­nen „Kat­zen­mö­beln“ behalte ich den Durch­blick. Dei­nem Geschmack und dei­nen finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten ent­spre­chend finde ich die pas­sende und art­ge­rechte Aus­stat­tung für den Lebens­raum dei­nes Lieb­lings. Auch für Sel­ber­ma­cher habe ich viele do-it-yourself-Tipps auf Lager, um das Kat­zen­le­ben art­ge­recht zu gestalten.

Aus­ge­wo­gene Ernäh­rung ist ein Grund­stein der Gesund­heit. Das gilt natür­lich auch für die Gesund­heit dei­ner Katze. Die Ernäh­rung dei­ner Katze sollte hoch­wer­tig sein, aber was bedeu­tet das? Muss art­ge­rechte Füt­te­rung teuer sein? Gerne beant­worte ich dir diese Fra­gen. Auch zur Ernäh­rungs­um­stel­lung dei­ner Katze kann ich dir gute Tipps geben. Gemein­sam fin­den wir das opti­male Fut­ter und die opti­male Füt­te­rungs­me­thode für dei­nen Liebling!

Art­ge­rechte Kat­zen­hal­tung muss nicht teuer sein. Gerne helfe ich dir dabei, die opti­male Lösung für dich und deine Katze zu fin­den und gemein­sam mit dir euer Zuhause mög­lichst art­ge­recht zu gestalten.

Blog­bei­träge zum Thema ►

Fell­pflege-Trai­ning

Beson­ders Besit­zer von Lang­haar-Kat­zen kön­nen ein Lied­chen vom Bürs­ten­krieg mit so man­cher Katze sin­gen. Ist das Fell erst ein­mal so rich­tig ver­kno­tet, hilft meis­tens nur noch ein Scher­ge­rät oder sogar ein Tier­arzt­be­such. Ich zeige dir, wie du aus die­ser für beide Sei­ten unan­ge­neh­men Sache ein gemein­sa­mes Ritual machen kannst, sodass Kno­ten und Ver­fil­zun­gen gar nicht erst ent­ste­hen. Deine Katze lernt, dass die Bürste, der Kamm oder das Scher­ge­rät kein Feind sind und, dass es sich aus­zahlt, bei der Fell­pflege mitzumachen.

Deine Geduld und aktive Mit­ar­beit vor­aus­ge­setzt, zeige ich dir, wie du die Fell­pflege dei­nes Lieb­lings in den Griff bekom­men kannst!

Blog­bei­träge zum Thema ►

Ich stehe dir zur Seite, wenn sich die Lebens­um­stände der Katze ändern

Ver­än­de­run­gen im Leben machen auch vor einem Kat­zen­haus­halt nicht halt. Kat­zen sind Gewohn­heits­tiere und lie­ben feste Rou­tine und Rituale. Ver­än­de­run­gen kön­nen gewollt oder unge­wollt pas­sie­ren, wenn sich zum Bei­spiel ein Men­schen­baby ankün­digt, ein Hund das Rudel kom­plett macht oder wei­tere Kat­zen in den Kat­zen­haus­halt ein­zie­hen. Auch Ver­än­de­run­gen, wie Krank­heit oder Ver­lust des Frauchens/Herrchens oder eines lieb­ge­wor­de­nen Fell­kum­pels, ein Umzug oder ein neuer Lebens­part­ner des Kat­zen­hal­ters, aber auch geän­derte Arbeits­zei­ten, beein­flus­sen das Katzenleben.

Hier kann ich hel­fen, die neue Lebens­si­tua­tion dei­ner Katze zu opti­mie­ren und ver­su­chen ent­ste­hen­den Pro­ble­men ent­ge­gen­zu­ar­bei­ten bzw. diese bereits im Vor­feld abzufedern!

Blog­bei­träge zum Thema ►

Art­ge­rechte Beschäf­ti­gung, an deine Katze ange­passt (Spiele, Kli­ckern etc.)

Dass kleine Kätz­chen lie­bend gerne spie­len und gerne von ihren Men­schen bespaßt wer­den, ist all­ge­mein bekannt. Wie steht es aber mit dei­nem erwach­se­nen Lieb­ling? Beschäf­tigt er sich selbst oder braucht er über­haupt Beschäf­ti­gung? Benö­tigt ein Frei­gän­ger Beschäf­ti­gung? Das alles sind berech­tigte Fra­gen. Wenn man sich das Leben der Kat­zen in freier Natur ansieht, so ist der Tag geprägt von der Nah­rungs­be­schaf­fung. Die Jagd auf diese Beute nimmt viel Zeit in Anspruch und gleich­zei­tig wer­den auch alle Sinne der Katze dabei gebraucht und ange­regt. Tat­sa­che ist, dass viele Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten unse­rer Stu­ben­ti­ger daher kom­men, dass diese völ­lig unter­be­schäf­tigt und gelang­weilt sind und ihre groß­ar­ti­gen Sinne nicht mehr rich­tig ein­set­zen kön­nen. In eini­gen Fäl­len kann diese Unter­be­schäf­ti­gung sogar depres­sive Ver­stim­mun­gen der Katze ver­ur­sa­chen. In jedem Fall aber, stärkt die Beschäf­ti­gung des Kat­zen­hal­ters mit sei­ner Katze inten­siv die Bin­dung zueinander.

Ich zeige dir den Weg, wie du die opti­male Beschäf­ti­gungs­form spe­zi­ell auf deine Katze abge­stimmt findest!

Blog­bei­träge zum Thema ►

Basics für ein gutes Kat­zen­le­ben, Tipps zur pas­sen­den Kat­zen­rasse und zum idea­len Züchter

Du hast dich dafür ent­schie­den, dein Leben mit Kat­zen zu ver­brin­gen und hast dei­nen zukünf­ti­gen Lieb­ling auch schon ins Auge gefasst? Du bist dir bewusst, dass du dann 15 – 20 Jahre für deine Katze ver­ant­wort­lich bist und ihr schöne, aber auch schwie­ri­gere Zei­ten gemein­sam durch­ste­hen wer­det? Sehr schön, diese Ent­schei­dung wirst du nicht bereuen! Grund­lage eines art­ge­rech­ten, erfüll­ten Kat­zen­le­bens ist aber mehr als zwei Schüs­serl für Fut­ter und Was­ser und ein Kis­terl mit Kat­zen­streu bereit­zu­stel­len. Ich berate dich in allen Aspek­ten, die die art­ge­rechte Kat­zen­hal­tung umfasst, damit du von Anfang an das Beste für dei­nen fel­li­gen Freund tun kannst. Viele Hal­tungs­feh­ler, die spä­ter Pro­blem­ver­hal­ten begüns­ti­gen könn­ten, kön­nen von Anfang an ver­mie­den werden.

Ich berate dich gerne zur emo­tio­na­len und phy­si­schen Grund­aus­stat­tung für ein glück­li­ches Kat­zen­le­ben, damit ihr einen guten Start habt!

Du hast dich dafür ent­schie­den dir den Traum einer spe­zi­el­len Kat­zen­rasse zu erfül­len? Ich berate dich gerne zur gewünsch­ten Kat­zen­rasse, was sie aus­zeich­net und wel­che Bedürf­nisse sie hat. Gemein­sam fin­den wir her­aus, ob sie zu dei­nem und zum Leben dei­ner Fami­lie passt.

Auch die Aus­wahl des idea­len Züch­ters ist wirk­lich nicht ein­fach und gilt es dabei eini­ges zu beach­ten. Bei der Viel­zahl an Kat­zen­züch­tern ist eine Her­aus­for­de­rung, den rich­ti­gen für dich zu fin­den. Ich gebe dir gerne gute Tipps und Hin­weise, wel­che Aspekte du bei die­ser Aus­wahl unbe­dingt beach­ten soll­test, damit du einen guten Züch­ter fin­dest und deine Traum­katze bekommst.

Blog­bei­träge zum Thema ►

Opti­male Zusam­men­füh­rung von Kat­zen bzw. von Katze und Hund sowie Neu-Ver­ge­sell­schaf­tung bei vor­han­de­nen Problemen

Du bist dabei, deine Kat­zen­fa­mi­lie zu ver­grö­ßern und planst die opti­male Zusam­men­füh­rung, bist dir viel­leicht aber noch unsi­cher, wie genau es bei euch ablau­fen soll? Gerne berate ich dich dazu und wir fin­den die für dich und deine Kat­zen opti­male Lösung, damit die erste gemein­same Zeit best­mög­lich ver­läuft. Auch Katze und Hund gut zu ver­ge­sell­schaf­ten ist mir ein Anlie­gen und unter­stütze ich dich auch hier­bei. Im Fall, dass in dei­ner Kat­zen­fa­mi­lie durch bestehende Kri­sen eine Neu-Ver­ge­sell­schaf­tung nötig wird, bin ich für dich da und unter­stütze dich mit Rat und Tat, so gut es mir nur mög­lich ist.

Blog­bei­träge zum Thema ►

Umgang mit kran­ken und betag­ten Katzen

Viele Krank­hei­ten im Leben einer Katze stel­len eine große Her­aus­for­de­rung für die Katze und ihren Hal­ter dar. Grund­vor­aus­set­zung ist die gute tier­ärzt­li­che Behand­lung ein­schließ­lich der medi­ka­men­tö­sen Ver­sor­gung dei­ner Katze. Nach­dem du die tier­ärzt­li­che Behand­lung ver­an­lasst hast, stehe ich dir gerne zur Seite und zeige dir, wie du dei­ner kran­ken Katze das Leben so ange­nehm wie mög­lich machen kannst, um ihr Wohl­be­fin­den auch im Krank­heits­fall zu fördern!

Dein Lieb­ling kommt schön lang­sam in die Jahre oder du hast bemer­kens­wer­ter Weise einer alten Katze ein neues Zuhause gege­ben? Aus eige­ner Erfah­rung weiß ich, dass das Zusam­men­le­ben mit einer älte­ren Katze wun­der­schön ist, aber durch­aus einige Her­aus­for­de­run­gen mit sich bringt. Es wird wahr­schein­lich einige Ver­än­de­run­gen im Leben dei­ner älte­ren Katze geben und es wer­den sich womög­lich neue spe­zi­elle Bedürf­nisse herausstellen.

Ich helfe dir, den Lebens­abend dei­ner Katze zu opti­mie­ren, damit ihr eure gemein­same Zeit beson­ders genie­ßen könnt.

Blog­bei­träge zum Thema ►

Beglei­tung in der Trauer bei Krank­heit oder Tod dei­nes Lieblings

Die dun­kelste Zeit im Leben eines jeden Kat­zen­hal­ters ist die Zeit des Abschieds von sei­nem gelieb­ten Stu­ben­ti­ger. Egal wie jung oder alt die Katze ist, schwere Krank­heit und Tod sind nur sehr schwer zu ver­kraf­ten. Unver­ständ­li­cher­weise war die Trauer um ein Haus­tier lange Zeit ein Tabu­thema in unse­rer Gesell­schaft, was sich aber nun schön lang­sam etwas ändert. Die­sen Schmerz und diese Hilf­lo­sig­keit kenne ich aus eige­ner Erfah­rung und ist es mir ein ganz beson­de­res Anlie­gen, dich als Kat­zen­hal­ter in die­ser schwe­ren Zeit zu unter­stüt­zen. Gerne bin ich auch dazu bereit, dir beim Abschied dei­nes Tie­res zur Seite zu ste­hen und dir die rich­ti­gen Anlauf­stel­len für einen wür­di­gen Abschied von dei­nem Lieb­ling zu nen­nen (zB Tier­be­stat­tung) und dir dabei zu hel­fen, dich von dei­nem treuen Lebens­be­glei­ter zu ver­ab­schie­den. Es gibt auch viele Mög­lich­kei­ten, der Trauer um dei­nen Lieb­ling Aus­druck zu ver­lei­hen und blei­bende Erin­ne­run­gen zu schaffen.

Ich begleite dich selbst­ver­ständ­lich auch auf die­sem Weg.

Blog­bei­träge zum Thema ►

“Statt die Katze zu ver­ja­gen,
stell den Tel­ler weg.”

Japa­ni­sches Sprichwort

Nach oben scrollen